Regierungs-Chefin ehrt Gewerkschafter

Unna. Die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen hielt am Samstagabend die Festansprache bei der Jubilarehrung der IG Metall in der Unnaer Stadthalle.

Als IG-Metall-Mitglied beschwört Hannelore Kraft die Wichtigkeit der Gewerkschaften. Bei der Jubilarehrung der IG Metall Unna (Unna, Holzwickede, Fröndenberg, Kamen, Bergkamen, Bönen, Schwerte und Wickede/Ruhr) hielt die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen die Festansprache am Samstagabend in der Unnaer Stadthalle.

Als Ex-Bundesratspräsidentin sei sie viel in Europa und der Welt herumgekommen. „Oft bin ich gefragt worden: ,wie habt ihr die Krise so gut gemeistert’“, so die SPD-Politikerin. Weil in Deutschland nach wie vor die Sozialpartnerschaft funktioniere, so die Ministerpräsidentin.

Außerdem gab sie in ihrer Festrede ein klares Bekenntnis zum Industriestandort NRW. „Die USA werden zurzeit reindustrialisiert. Wir werden dafür sorgen, dass es in NRW nie so weit kommen wird.“ Zusammen mit dem Atomausstieg und der Energiewende seien das die Herausforderungen der Zukunft, vor dem dieses Land und vor allem das Industrieland NRW stünden, so Hannelore Kraft.

Anschließend ehrte die Ministerpräsidentin die Jubilare, die seit 60 und 50 Jahren Mitglieder in der IG Metall sind. Insgesamt wurden am Samstagabend 408 Jubilare in Unna von der Gewerkschaft ausgezeichnet.