Umgestaltung Bahnhofstraße

Kamen. Anwohner, Berufspendler und Lieferanten müssen sich in der Innenstadt mindestens drei Monate lang auf großräumige Umleitungen und verkehrsbedingte Beeinträchtigungen einstellen. Die Umgestaltung der Bahnhofstraße erfordert nämlich nicht nur eine Vollsperrung der Kreuzung am Rathausplatz.

Anwohner, Berufspendler und Lieferanten müssen sich in der Innenstadt mindestens drei Monate lang auf großräumige Umleitungen und verkehrsbedingte Beeinträchtigungen einstellen. Die Umgestaltung der Bahnhofstraße erfordert nämlich nicht nur eine Vollsperrung der Kreuzung am Rathausplatz. Auch die Bahnhofstraße ist im Bereich zwischen Sesekedamm und Koppelstraße in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Das hat Folgen für den Bus- und Individualverkehr. Aber auch für den Lieferverkehr zu Gewerbe-, Dienstleistungs- und Industrieunternehmen rings um die Westicker Straße, die Wilhelm-Bläser-Straße und im Hemsack. Der damit verbundenen Problematik war sich die Stadtverwaltung bewusst und hat deshalb im Vorfeld Kontakt mit einzelnen Firmen, aber auch mit Anwohnern aufgenommen. Ziel dieses Schreibens war und ist, vor allem den Schwerlastverkehr soweit möglich aus diesem Gebiet fern zu halten.

Vorbildlich hat nach Auffasung der Stadtverwaltung insbesondere die Firma Vahle reagiert. Sie hat ihre Lieferanten gleich viersprachig – in englisch, französisch, spanisch und russisch – informiert, dass die Zu- und Abfahrt zur Firma stadtauswärts über die Westicker Straße, mit Streckenführung über die A1 (Abfahrt Kamen Zentrum) nicht möglich ist und stattdessen ausschließlich die Autobahn A2, Abfahrt Kamen / Bergkamen über Lünener Straße, Am Langen Kamp, und Westicker Straße genutzt werden soll.

Für die Hauptverkehrsströme nach Methler, in die Innenstadt und nach Unna sind Umleitungen ausgeschildert. Insbesondere für die Verkehrsteilnehmer, die aus der Innenstadt kommend über die Hochstraße nach Unna wollen, wurde an der Ausschilderung gestern noch einmal nachgebessert, weil der Weg insbesondere für Ortsunkundige recht verschlungen und kompliziert ist. Wer die Innenstadt über die Maibrücke in Richtung Unna verlassen will muss nach dem ersten Kreisverkehr in die Poststraße fahren, dann rechts abbiegen am neuen Parkhaus am Bahnhof vorbei und im Kreisverkehr auf die Westicker Straße Richtung Methler fahren, dann rechts in die Straße Am Schwimmbad und von dort auf die Koppelstraße. Dort angekommen geht es rechts herum zur Auffahrt auf die Hochstraße.

Obwohl die Bahnhofstraße für den Durchgangsverkehr gesperrt ist, ist die Lage für die Anwohner, die dort angesiedelten Geschäfte und Kanzleien, für Besucher des Hauses der Stadtgeschichte und für das Familienzentrum Familienbande noch relativ entspannt. Bis zur eigentlichen Baustelle, die sich derzeit im Kreuzungsbereich Koppelstraße befindet, wo ein neuer Kreisverkehr gebaut wird, dürfen Anlieger die Bahnhofstraße weiterhin benutzen. Das gilt ausdrücklich auch für die Parkflächen unter der Hochstraße.

Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs müssen sich in den kommenden Monaten umstellen, weil die Haltestelle „Stadthalle“ unmittelbar im gesperrten Bereich liegt und deshalb nicht angefahren wird. Die Linien fahren zwischen den Haltestellen „Markt“ und „Bahnhof“ über die Poststraße bzw. in Richtung „Haltestelle Hochstraße“ über die Westicker Straße und die Straße Am Schwimmbad.