Kalendergirls auf der Bühne

Kamen. Das Theaterprogramm der Stadt will im neuen Jahr mit einem viel versprechenden Auftakt anknüpfen an Vorjahrserfolge wie das Musical Alexandra. Die Kalendergirls sollen am Dienstag, 22. Januar, ab 20 Uhr für weiteren Besucherzustrom in der Konzertaula sorgen.

Marmeladekochen, Handarbeiten und Chorsingen – das sind die Aufgaben eines Landfrauenclubs, irgendwo im englischen Yorkshire. Jenseits des Blickwinkels der strengen Vorsitzenden sind die Clubstatuten jedoch nur eine Fassade, damit eine Gruppe ganz normaler Frauen in den mittleren Jahren sich treffen und eine unorthodoxe Idee der Nächstenliebe aushecken kann: Annie möchte ihrem Mann, der an Leukämie gestorben ist, auf ungewöhnliche Weise ein Denkmal setzen und Geld für die Krebsstation sammeln. Sie schlägt ihren Freundinnen vor, für den alljährlichen Benefiz-Kalender die üblichen Heimatmotive durch die Posen der Clubmitglieder zu ersetzen, ganz natürlich, mit Falten und grauem Haaransatz, aber gänzlich nackt!

Die Kinoversion war beim Kamener Open-Air-Kino zwischen den Kirchen zu sehen. Die auf dem Film basierende Bühnenfassung kommt mit den Gastspielen Berlin nach Kamen. Hauptrollen übernehmen Marion Stache, Brigitte Grothum und Marijam Agischewa.

Am 9. Februar folgt ebenfalls um 20 Uhr „Die Wahrheit“. Die Aufführung der Konzertdirektion Landgraf bringt ein Wiedersehen mit Helmut Zierl, der mit dem stück nach weit über 100 TV-Rollen auf Bühnen-Tournee geht. Ergibt eine moderne Version des erfinderischen Lügenbarons, der fassungslos sein kunstvolles Beziehungskartenhaus zusammenstürzen sieht, in dem er sich mit Ehefrau und Geliebter so genussvoll eingerichtet hat. Durch viele komische Zufälle erfährt er, dass auch die anderen ebenbürtige Meister des Bluffs und der Täuschung sind. Partner für Helmut Zierl sind unter anderem Karin Boyd und Uwe Neumann.

Britischen Humor zeigt am 25. Februar die Aufführung „König der Herzen“ (a-gon). Der König ist vom Pferd gefallen und liegt im Sterben. Der Thronfolger aber verliebt sich in eine Muslima und erwägt ernsthaft zu konvertieren. Die mächtigen des Landes befürchten das Schlimmste. Werner Haindl, Silvia Heidel, Ottokar Lehrner, Jochen Stern und andere gestalten die turbulenten Folgen.

Ein Broadway-Erfolg war „Die Todesfalle“, die ein Autor ohne schriftstellerische Eingebungen einem Kollegen stellt. Der Stoff wurde auch verfilmt und kommt nach Kamen am 26. Februar mit Michael Lesch, Marten Sand, Renee Zaluwsky und anderen.