Bund fördert Klimaschutzkonzept in Kamen

Stürme, Gewitter, Starkregen und Überschwemmungen auf der einen Seite. Anhaltende Dürre, Trockenheit und Ernteausfälle auf der anderen Seite. Der Klimawandel stellt Städte vor neue Herausforderungen. Die Stadt Kamen hat jetzt einen positiven Förderbescheid für die Erarbeitung eines Integrierten Klimaschutzkonzepts erhalten.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit fördert im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative unter anderem Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen. Das Integrierte Klimaschutzkonzept für die Stadt Kamen hat einen Kostenrahmen von rd. 58.000 Euro, bei einem Förderanteil von 85 Prozent. Aufbauend auf den Ergebnissen der Klimaschutz-Initialberatung bildet das Integrierte Klimaschutzkonzept zukünftig einen „Fahrplan“ für die Klimaschutzaktivitäten der nächsten zehn bis 15 Jahre.

Förderanteil von 85 Prozent

Die Grundlage bildet der Ratsbeschluss zur Erarbeitung eines Integrierten Kommunalen Klimaschutzkonzepts vom 7. März 2013. Im nächsten Schritt erfolgt die Beauftragung eines entsprechenden Büros mit umfassenden Erfahrungen bei der Erarbeitung kommunaler Klimaschutzkonzepte.

Das Klimaschutzkonzept zeigt der Kommune und anderen Entscheidungsträgern und Handlungsträgern auf, wo und wie bei zukünftigen Planungen Klimaschutzbelange erkannt und einbezogen werden können. Gleichzeitig legt es Ziele zur Minderung der CO2 Ausstöße fest und zeigt an, wie diese erreicht werden können. Das Klimaschutzkonzept orientiert sich dabei an den nationalen Klimaschutzzielen (u. a. Treibhausgas Emissionen bis 2050 um 80 bis 95 Prozent zu senken). Die Maßnahmen des Konzeptes werden gemeinsam mit den im Prozess beteiligten Personen erarbeitet und weisen in der Regel einen Durchführungszeitraum von zehn bis 20 Jahren auf.

Konzepte umfassen auch private Haushalte

Eine durchgängige Beteiligung der Bürger und aller Akteure ist entscheidende Grundlage für die Erarbeitung und spätere Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes. Integrierte kommunale Klimaschutzkonzepte umfassen alle klimarelevanten Bereiche. Das sind mindestens die kommunalen Liegenschaften, die Straßenbeleuchtung, die privaten Haushalte und die Bereiche Gewerbe, Handel und Dienstleistungen, Industrie, Verkehr, Abwasser und Abfall.

Weitere Informationen zu den Klimaschutzaktivitäten der Stadt Kamen sowie die entsprechenden Ansprechpartner finden Interessierte im Internet unter www.klimaschutz-kamen.de(s. auch button rechts auf dieser Seite).