„Endlich wird gehandelt“

Die SPD hat sich mit allen ihren Forderungen durchgesetzt.“ Zufrieden kommentierte am Freitag SPD-Chef Sigmar Gabriel den Durchbruch beim Bund-Länder-Flüchtlingsgipfel am Vorabend. Jetzt, so die Forderung des Vizekanzlers, müssten andere nachziehen.

Bis in den späten Abend hatten am Donnerstag Bund und Länder im Kanzleramt beraten, was nötig ist, um die aktuelle Flüchtlingssituation schnell in den Griff zu bekommen. Und das Ergebnis wird der Herausforderung gerecht. Denn die Einigung [PDF, 46 kb] sieht vor, dass der Bund künftig 670 Euro monatlich für jeden Flüchtling übernimmt. Damit beteiligt er sich nun dauerhaft an der Finanzierung von Unterbringung und Versorgung.

Weitere detaillierte Informationen zum Bund-Länder Flüchtlingsgipfel:

Endlich wird gehandelt