Arbeitskreis befasst sich mit Änderungsentwurf der Baumschutzsatzung

Der Arbeitskreis Planung, Umwelt, Straßenverkehr und Klimaschutz der SPD-Fraktion befasste sich auch mit dem seitens der Verwaltung vorgelegten Änderungsentwurf der Baumschutzsatzung. „Über unsere Ortsvereine aber auch vor allem in Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern haben wir mitgenommen, dass es zu diesem Thema noch viele Fragen und Anregungen gibt“, erklärte Friedhelm Lipinski, der zusammen mit Thomas Blaschke den Fraktionsarbeitskreis leitet.

Beide erinnerten in diesem Kontext auch an die Einlassung des Naturschutzbundes im zuständigen Fachausschuss in Person des Sachverständigen Klaus-Bernhard Kühnapfel.

Zudem habe die Verwaltung eine Auflistung der Eingaben aus der Bürgerschaft auf der Homepage der Stadt Kamen angekündigt. „Auch diese Meinungen, Anregungen wollen und werden wir berücksichtigen. Daher halten wir eine Verabschiedung der Satzung zum jetzigen Zeitpunkt für zu früh“, fasst Friedhelm Lipinski zusammen.

Für die SPD-Fraktion geht es im jetzigen Modifizierungsprozess darum, einerseits im Sinne der Bürgerfreundlichkeit die Baumschutzsatzung zu vereinfachen, aber andererseits gerade im Lichte des Klimaschutzkonzeptes dem hohen Gut des Baumschutzes in unserer Stadt gerecht zu werden. „Dazu gehört natürlich auch die Frage, ob Pappeln und Weiden weiterhin Berücksichtigung in dieser Satzung finden“, erklärte Friedhelm Lipinski abschließend.