Der Stadtverband der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen stellt die Frage: „Weiblich, beruflich, erfolgreich – mit Kindern?“

Der bewusst provokante Titel greift ein aktuelles Thema auf. „Von Eltern mit Kinder unter drei Jahren arbeiten in Vollzeit 83 % der Väter und nur 10 % der Mütter. Das kommt nicht von ungefähr. Wir möchten an diesem Abend genauer hinschauen und besonders unseren Besucher/innen die Gelegenheit geben mit unseren Diskussionsgästen ins Gespräch zu kommen,“ sagt Marion Dyduch, die den Abend moderieren wird.

Der Alltag zwischen Beruf und Familie ist für viele Menschen immer noch mit vielfältigen Hindernissen verbunden. Mangelnde Betreuungsmöglichkeiten, unflexible Arbeitszeitregime oder beispielsweise ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern kennzeichnen die Schwierigkeiten. Am Ende bleibt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf viel zu oft allein die Aufgabe von Frauen und viel zu häufig werden sie damit allein gelassen.

„In den vergangenen Jahren ist viel für gleichstellungspolitische Themen von der SPD erreicht worden: Die Frauenquote in den Vorständen der Aktiengesellschaften, das Entgeldgleichheitsgesetz, der massive Ausbau der Kindertagesbetreuung, das Rückkehrrecht aus Teilzeit, Elterngeld plus sowie Pflegezeiten sind bereits verabschiedet oder auf dem Weg ins Gesetzblatt. Doch bis wir von echter Gleichstellung sprechen können, gibt es noch viel mehr zu tun,“ so Petra Hartig, stellvertretende Vorsitzende der AsF.

Um mit Expertinnen und Experten der Praxis darüber ins Gespräch zu kommen, wo einerseits die Hürden für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie eine gerechte Verteilung der Familienarbeit zwischen den Geschlechtern liegen und welche Erwartungen es andererseits an die Politik im Wahljahr 2017 gibt, lädt der Stadtverband der AsF Kamen am 10. April 2017 um 19 Uhr im ehemaligen „Kömschen Bleier“, Stadthalle Kamen, zu einer Diskussionsrunde ein.

Eingeladen sind alle interssierten Frauen und Männer, gesellschaftliche Gruppen und Institutionen aus Kamen, von Kindergärten, Grundschulen und Kirchen bis zu Sportvereinen und Gewerkschaften.

Zum Gespräch zur Verfügung stehen werden:

Elke Kappen (Beigeordnete der Stadt Kamen für Soziales, Jugend, Schule und Sport sowie Kultur)
Rainer Göpfert (Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt im Kreis Unna)
sowie der hiesige Landtagsabgeordnete für Kamen, Rüdiger Weiß.