Kamener Jusos treten in Austausch mit dem Stadtverband

Denis Aschoff (Mitte)

Kamen. Am vergangenen Mittwoch (8. November) trafen sich die Kamener Jusos zu ihrer monatlichen Sitzung mit einem besonderen Gast. Gemeinsam mit dem designierten Stadtverbandsvorsitzenden der SPD Denis Aschhoff diskutierten sie über dessen Agenda und weitere Themen, wie die anstehende Bürgermeisterwahl in Kamen.

Die Jusos-Sitzung war in diesem Monat von kommunalpolitischen Themen geprägt. Denis Aschhoff stellte den Jusos seine geplante Agenda für den Kamener Stadtverband vor. Dabei fanden einige Themen bei den Jusos besonderen Anklang. Beispielweise die stärkere Vernetzung und Zusammenarbeit der SPD Ortsverbände in Kamen liegt Aschhoff am Herzen und fand in den Jusos große Zustimmung. Auch dass die Jusos und die SPD außerhalb des Wahlkampfes weiterhin stark aktiv bleiben werden, kam in der Sitzung zum Ausdruck. Ein weiteres Thema ist der angebliche Generationenkonflikt in der SPD. Hier hieß es in der Sitzung, dass dieser in der Kamener SPD nicht vorhanden sei und dass das Alter eines Mitgliedes keine Rolle spielen solle. Es gehe eher darum, dass man neue und engagierte Mitglieder mit frischen Ideen für sich gewinnen könne. Der Vorsitzende der Kamener Jusos Lucas Sklorz sagte dazu: „Wir nehmen den Erneuerungsprozess sehr ernst. Ich bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam mit Denis Aschhoff für frischen Wind in der Partei sorgen werden.“ Auch der designierte Stadtverbandsvorsitzende zeigte sich nach der Sitzung sehr zufrieden: „Ich werde gerne öfter zu den Sitzungen der Jusos kommen, wenn dies gewünscht ist, um stärker in Austausch treten zu können. Der Erfolg der Agenda hängt auch an den Jusos, sie sind sehr eingebunden.“

Die Jusos treffen sich das nächste Mal am 11. November zum SPD-Unterbezirksparteitag in der Kamener Stadthalle.

Quelle: Melanie Fuhr, kamenweb.de