Jugendfeuerwehr weiterhin gut aufgestellt

Die gewählten Vertreter der Jugendfeuerwehr präsentierten sich mit der Feuerwehrführung und den Gästen aus der Politik. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

Kamen. Am Sonntag fand in der Hauptfeuer- und Rettungswache im Mersch die Jahresdienstbesprechung der Jugendfeuerwehr der Stadt Kamen statt. Die Entwicklung der Mitgliederzahlen ist stabil geblieben. Die Stadt hat im kreisweiten Vergleich die meisten Mädchen und Jungen in ihren drei Jugendfeuerwehren organisiert.

Die Jugendfeuerwehr ist in drei Gruppen gegliedert: Kamen-Methler, Kamen-Mitte und Heeren-Werve. Ihr gehören derzeit insgesamt 91 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zehn und 17 Jahren an – darunter 13 Mädchen. Im Laufe des Jahres 2018 wurden fünf Angehörige der Jugendfeuerwehr mit Vollendung des 18. Lebensjahres in die aktiven Einsatzabteilungen der jeweiligen Stadtteile übernommen; 16 Jungen und zwei Mädchen wurden im Laufe des zurückliegenden Jahres neu in die Jugendfeuerwehr aufgenommen. Insgesamt wurden im zurückliegenden Jahr von den Jugendlichen, den Jugendwarten und Betreuern 461 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung geleistet. Weitere 547 Stunden wurden für allgemeine Kinder- und Jugendarbeit aufgewendet.

Fleißig waren auch Stadtjugendfeuerwehrwart Volker Rost und die drei Jugendwarte, die die Jugendfeuerwehr mit weiteren 23 Kameraden als stellvertretende Jugendwarte oder als Betreuer führen. Sie haben im vergangenen Jahr 1.991 Stunden Freizeit für die Jugendarbeit aufgewendet.

Den Mitgliedern Duwayne Tonus (Kamen-Mitte), Johannes Kloß (Methler) sowie Jason Bartsch und Rafael Schmelzer (beide Heeren) überreichte Volker Rost als Dank für die besten Dienstbeteiligungen ein kleines Präsent.

Als Jugendsprecher gewählt wurden Marcel Beukmann (KamenMitte/Südkamen), Mika Göttker (Methler) und Lukas Steinmeier (Heeren). Stellvertreter sind Niklas Weber, Finn Henczka und Thore Wannert. Die Tätigkeiten eines Kassierers üben Fabian Drlja, Johannes Kloß und Benedikt Hyna aus. Hier wurden Lukas Jackisch, Nils Wehmeier und Ben Meister als Stellvertreter gewählt. Schriftführer der Gruppen sind Noah Dickgreber, Dennis Spletter und Tim Vogelsang. Lisa Schachtschabel, Janis Knut und Angelina Debie sind in diesem Bereich die Stellvertreter. Beisitzer sind nun Leon Freese, Joel Moebus und Tom Bückmann.

An der Jahresdienstbesprechung nahmen als Gäste Bürgermeisterin Elke Kappen, die Beigeordnete Ingelore Peppmeier, der Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek sowie Kamens ehemaliger Stadtjugendfeuerwehrwart Volker Baca sowie sein damaliger Stellvertreter Oliver Kalle teil. Weiterhin beteiligten sich an der Jahresdienstbesprechung Führungskräfte der Feuerwehr. Volker Rost betonte, dass gerade in der heutigen Zeit, die geprägt sei von kontroversen Debatten um Migration und Ausländerfeindlichkeit, in der Jugendfeuerwehr Kameradschaft gelebt werde – und zwar ausdrücklich ohne dass Dinge wie Herkunft, Religion und Glaube dabei eine Rolle spielten.

Die Stadtübung befasste sich 2018 aus aktuellem Anlass mit dem Thema Waldbrand. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

 

Neben einem Rückblick auf das vergangene Jahr, in dem unter anderem wieder eine große gemeinsame Stadtübung – diesmal in Wasserkurl – stattgefunden hat, wurde der Blick in die nähere Zukunft gerichtet. So ist ein Pfingst-Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehren in Südkamen geplant, zu dem sich fast alle Jugendfeuerwehren des Kreises Unna angemeldet haben.
Mehr Infos zur Jugendfeuerwehr unter: www.jugendfeuerwehr-kamen.de

 

 

 

Quelle: kamenweb.de, Christoph Volkmer