Kriegsheimkehrerdenkmal an neuem Standort vor dem Amtsgericht

Stadtführer: "Holz-Mahnmal gehört an seinen alten Platz"

Kamen. Im Zuge der Umgestaltung des Sesekeparks wurde das Kriegsheimkehrerdenkmal von Otto Holz demontiert und restauriert. Nun wurde es um eine Stele zum Thema Frieden ergänzt und nach einem Beschluss des Kulturausschusses vor dem Amtsgericht aufgestellt. Kulturdezernentin Ingelore Peppmeier, der Kulturausschussvorsitzende Daniel Heidler (2.v.l.), sein Stellvertreter Hans-Dieter Heidenreich (r.) sowie Steinmetzmeister Wolfgang Kerak, der die Restaurierungsarbeiten durchgeführt hat, präsentierten es nun an seinem neuen Standort.

Quelle: kamenweb.de

Daniel Heidler: Der neue Platz des Heimkehrerdenkmals ist ein guter Kompromiss nach intensiver Debatte im Kulturausschuss. Mit guten Argumenten von jeder Seite, wie ich betonen möchte. Persönlich freue ich mich, dass das Denkmal mit der Stele zum Thema Frieden in einen bestimmten Kontext gesetzt wurde.