Planungsausschuss stellt Weichen für Projekte

In die Reihe der städtebaulich aufzuwertenden Bereiche neu aufgenommen werden der künftige Wohnstandort Hemsack (im Bild), der Bereich des Schwimmbades, der Koppelteichturnhalle mit angrenzender Parkanlage sowie das Umfeld des Bahnhofs und der ehemaligen Autobahnpolizeikaserne, die beide denkmalgeschützt sind. Foto: Archiv KamenWeb.de

Kamen. Im Planungs- und Straßenverkehrsausschuss des Rates der Stadt Kamen wurden am Montag die Weichen für aktuelle Planungsprojekte gestellt.

Vier Projekten wurde einstimmig zugestimmt. Das Sanierungsgebiet „Kamen Innenstadt V“ wird erweitert. In die Reihe der städtebaulich aufzuwertenden Bereiche neu aufgenommen werden der künftige Wohnstandort Hemsack, der Bereich des Schwimmbades, der Koppelteichturnhalle mit angrenzender Parkanlage sowie das Umfeld des Bahnhofs und der ehemaligen Autobahnpolizeikaserne, die beide denkmalgeschützt sind. Die südliche Gebietsbegrenzung stellt die Dortmunder Allee dar. Ziel ist, insbesondere die Kamener Innenstadt als Wohn-, Freizeit- und Mobilitätsstandort weiter zu attraktivieren. Die Sanierung soll innerhalb einer Frist von zehn Jahren durchgeführt werden. Um Sicherheit für die nötigen Fördergelder zu schaffen, soll das geplante Kombibad ins Integrierte Handlungskonzept für die Innenstadt aufgenommen werden, da die Herstellung eines Gebietsbezuges substantielle Voraussetzung für die entsprechenden Anträge sind, die Bürgermeisterin Elke Kappen nach der voraussichtlichen Beschlussfassung im Rat zum Städtebauförderungsprogramm 2021 bei der Bezirksregierung Arnsberg stellen wird. Auch dieser Beschluss wurde einstimmig gefasst.

Ebenso einstimmig zugestimmt wurde dem Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan für den Wohnbereich südlich des Dorfs Methler, der als Klimaschutzsiedlung konzipiert wurde und als solche jetzt ins Bauleitplanverfahren aufgenommen werden soll. Entsprechend entwickelt werden sollen die Bereiche Westicker Straße, Germaniastraße und Haferfeld. Um für den Sportplatz an der Methleraner Heimstraße Baurecht zu schaffen, der im Zuge der Haushaltskonsolidierung zum Verkauf vorgesehen ist, beschloss der Ausschuss einstimmig die Neuaufstellung des Bebauungsplans für die Fläche, die mit ihrer defekter Drainage nur noch ab und zu den Altherren-Mannschaften des SuS Kaiserau zum Kicken dient. Am 25. Februar geht die gleiche Beschlussvorlage an den Haupt- und Finanzausschuss.

Quelle: Alex Grün, kamenweb.de