Pressemitteilung zur anstehenden Kommunalwahl am 13. September

„Wir müssen davon ausgehen, dass die Kommunalwahl am 13. September 2020 stattfinden wird. Daher werden wir nun alles in die Wege leiten, dass wir die gesetzlich vorgeschriebenen Fristen einhalten. Alles andere wäre mehr als fahrlässig“, erklärt Denis Aschhoff, Vorsitzender der Kamener Sozialdemokraten. In dieser Woche werden daher die Einladungen für die Delegiertenkonferenz am Mittwoch, 3. Juni 2020 in der Stadthalle Kamen, verschickt werden. Ursprünglich war diese Konferenz für den 25. März im Technopark Kamen geplant.
„Ganz wohl ist uns im Moment nicht dabei, fast 50 Delegierte und weitere interessierte Gäste zusammen zu holen. Wir hätten von der Landesregierung NRW erwartet, dass man mit den Sorgen und teilweise auch Ängsten der ehrenamtlichen Politikerinnen und Politiker vor Ort sensibler umgeht, als stur an einem Termin festzuhalten, so wie es im Moment scheint“, ergänzt Denis Aschhoff. Die Organisation stellt die Kamener SPD vor eine große Herausforderung.

„Vom Tisch“ sind auch erst mal die seitens der Kamener SPD geplanten „Ortsgespräche“ in den vier Kamener Stadtteilen. Unter der Überschrift „Gutes erhalten – Zukunft gestalten“, hat die SPD bereits mehrere Themen lokalisiert, die für die Zukunft der Stadt Kamen von zentraler Bedeutung sind. „Die Vorüberlegungen sollen sich aber einer breiten Diskussion stellen“, beschreibt der SPD-Fraktionsvorsitzende Daniel Heidler den begonnenen Prozess.
Hierfür hatte der SPD-Stadtverband das Format „Ortsgespräche“ entwickelt, bei den Bürgerinnen und Bürger in einer moderierten Diskussion ihre Sichtweisen und Erfahrungen zu den Themen in den Prozess geben können. „Das, was wir an Politik über Anträge und Entscheidungen im Rat treffen, muss sich ohnehin immer dem Realitätscheck der Bürgerinnen und Bürger stellen“, erläutert Daniel Heidler das Vorgehen. Dieses Format der breiten Bürgerbeteiligung im Form von Versammlungen kann nun leider auf Grund der Corona-Krise nicht steigen. „Das tut uns sehr weh, da die Planungen hierfür bereits abgeschlossen waren“, sagt der stellv. Geschäftsführer des Stadtverbandes, Oliver Bartosch.
Die SPD schaltet aber ab sofort eine Mailadresse, unter der Vorschläge, Ideen, Anregungen für das Kommunal-Wahlprogramm 2020 der Kamener SPD abgegebenen werden können. Die Adresse lautet: ortsgespraech@nullspd-kamen.de
Zudem werde nun an anderen Formaten gearbeitet, um die Vorüberlegungen des Wahlprogramms in die Öffentlichkeit zu tragen. „Natürlich sind Online-Formateüber „Facebook“ oder „YouTube“ hierfür ein probates Mittel. Doch machen wir uns nichts vor. Darüber erreicht man nicht die breite Mehrheit. Da sind die Berührungsängste noch vorhanden“, ergänzt Oliver Bartosch.

Quelle: SPD Stadtverband Kamen