RAT: KITA-BEITRÄGE VOM TISCH – WIRRWARR GEHT FÜR JUNI/JULI WEITER

Rathaus Kamen, Foto: kamenweb.de

Kamen. „Wir erwarten schon die nächste Dringlichkeitsentscheidung für die Monate Juni und Juli“, so Bürgermeisterin Elke Kappen mit Blick auf die Aussetzung der Elternbeiträge für die Kitas in nächster Zeit.

Einstimmig abgestimmt wurde am Donnerstag im Rat im Rahmen zweier Dringlichkeitsentscheidungen aber erst einmal über die Beitragsfreistellungen für die Monate April und Mai. Für die beiden nächsten Monate soll jeweils lediglich die Hälfte des normalen Elternbeitrages fällig werden. Allerdings, so Kappen, auch mit erheblich gekürzten Zeiten. Die 45-Stunden-Angebote gehen auf 35 Stunden, die 35-Stunden-Angebote auf 25 und die 25-Stunden-Angebote auf 15 Stunden herunter – aufgrund der verkleinerten Gruppen ist es logistisch nicht anders machbar. Gebührentechnisch solle es nach Mai so gehandhabt werden, dass für den Juni der volle Beitrag erhoben werde und der Juli beitragsfrei bleibe. „Wir werden alle Eltern rechtzeitig über den aktuellen Stand informieren“, versichert Bürgermeisterin Elke Kappen.

Die Träger der Einrichtungen seien jetzt angehalten, für den möglichst reibungslosen Ablauf zu sorgen, so Kappen. Sollten sie damit überfordert sein, sei das Jugendamt der Ansprechpartner. Aufgrund der seit jeher guten Zusammenarbeit mit den Kamener Einrichtungen sehe sie aber optimistisch in die nähere Zukunft, so Kappen.

Klare Kritik hinsichtlich der Beitragsfrage findet SPD-Fraktionsvorsitzender Daniel Heidler „für die Gesamtpolitik“. Es habe seitens des Landes auch hier wieder keinerlei klare Ansagen für Familien gegeben. Gerade hier wäre Orientierung wichtig gewesen, so Heidler, stattdessen habe man die Familien „im Raum hängen lassen“.

Quelle: kamenweb.de, Alex Grün