Bürgerhaushalt: SPD stellt Sachantrag zum Haushalt

Nach der Online-Haushaltsklausur der SPD-Fraktion Kamen am 8. und 9. Januar haben die 21 Mitglieder der Fraktion entschieden, mit einem Sachantrag in die Haushaltsberatungen zu gehen: Es geht um den Bürgerhaushalt.

Der Bürgerhaushalt war zu Anfang des Jahres 2019 auf Antrag der SPD-Fraktion im Stadtrat beschlossen worden. Der Antrag beinhaltet, dass jeder Ortsteil gemäß seiner Einwohnerzahl ein Budget bekommt und Bürgerinnen und Bürger darüber in Austausch kommen, wie das Geld im Ortsteil verteilt werden soll. Daniel Heidler erklärt für die SPD-Fraktion dazu: „Der Bürgerhaushalt ist eine Erfolgsgeschichte. Insbesondere wie aktiv und respektvoll die Menschen über Projekte diskutiert haben, hat uns beeindruckt. Das heißt aber auch, das Format lebt von dem direkten Austausch vor Ort.“

Deshalb will die SPD-Fraktion das Budget für den Bürgerhaushalt auf das Jahr 2022 schieben und den Bürgerinnen und Bürgern dann das doppelte Budget zur Verfügung stellen: „Wir glauben nicht, dass in absehbarer Zeit in diesem Jahr Dialogveranstaltungen stattfinden können. Die Pandemielage ist zu unübersichtlich. Wir wollen aber auch nicht, dass den Bürgerinnen und Bürgern etwas verloren geht“,  ergänzt Daniel Heidler.  Zudem ist es so, dass derzeit auch in vielen Vereinen und Verbänden das Gemeinschaftsleben ruht. „Wir wissen, dass viele Ideen, die durch den Bürgerhaushalt verwirklicht wurden, vorher in den Gemeinschaften, in den Vereinen, in den Verbänden diskutiert und beraten wurden. Auch dafür muss es Zeit geben“ sagt das Methleraner Ratsmitglied Oliver Bartosch.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Heidler
Vorsitzender