Individualverkehr nimmt weiter zu – Kommunalpolitik muss auf Problematik reagieren

Im Kreis Unna nimmt der motorisierte Individualverkehr von Jahr zu Jahr weiter zu. Dies macht sich auch auf den Straßen in Kamen deutlich spürbar bemerkbar. „Immer häufiger werden wir als kommunale Politik auf zunehmende Verkehrsmengen und die damit verbundenen Probleme durch Emissionen im Bereich von Lautstärke und Luftverschmutzung hingewiesen. Auch Gefahren, die für die weiteren Verkehrsteilnehmer entstehen, sind eine berechtigte Sorge, der wir uns annehmen“, erklärt Fraktionsvorsitzender Daniel Heidler. Daher wird die SPD-Fraktion in der Sitzung des neuen Mobilitäts- und Straßenverkehrsausschuss eine Anfrage an die Verwaltung stellen: Sind in diesem Jahr seitens der Stadtverwaltung Kamen, des Kreises Unna und/oder des Landes (Straßen NRW) Verkehrszählungen mittels Passivzähler auf dem Stadtgebiet geplant ?

Straßen wie beispielsweise die Wasserkurler Straße und die Afferder Straße in Kamen-
Methler grenzen unmittelbar an Wohngebiete an, in denen zahlreiche junge Familien
leben. Auf der Wasserkurler Straße gibt es einen Kindergarten, der von Eltern mit
ihren Kindern täglich, auch mit dem Rad und zu Fuß erreicht wird. Die SPD-Fraktion
sieht die Notwendigkeit, hier in Zukunft verkehrsberuhigende Maßnahmen zu
erreichen. „Verkehrszählung sehen wir als eine Möglichkeit, diesem Ziel näher zu
kommen. Wir brauchen gerade gegenüber den anderen Straßenlastträgern wie dem
Kreis und dem Land klare belastbare Daten, um entsprechende Maßnahmen
einfordern zu können. Aber natürlich müssen wir auch an die Straßen, die in der
Zuständigkeit der Stadt liegen, ran“, ergänzt der verkehrspolitische Sprecher der SPDFraktion,
Denis Aschhoff.

„Uns ist bewusst, dass die beschriebene Problematik mittlerweile an sehr vielen
Stellen vor allem in Bereich von Kindertagesstätten, Schulen, Sportplätzen,
Seniorenwohnheim oder auch Kinderspielplätzen auf dem Stadtgebiet vorzufinden ist.
Deshalb sollen nicht nur aus unserer Sicht auf den Straßen regelmäßige auch eigene
Zählungen vorgenommen werden, um auf deren Grundlage die unterschiedlichen
Straßenbaulastträger die dringende Notwendigkeit für verkehrsberuhigende
Maßnahmen zu dokumentieren“, ergänzte Daniel Heidler abschließend.

Daniel Heidler
Vorsitzender