Sechs Millionen Euro: Förderung für das Kombibad ein starkes Signal für das Schwimmen in Kamen

Seit einigen Tagen ist bekannt, dass das Kamener Kombibad eine Förderung (sechs Millionen Euro) aus
Städtebaufördermitteln erhält. „Wir sehen damit unseren Weg bestätigt, alle Mittel und Wege
auszuschöpfen, um das Schwimmen in Kamen für Freizeitsportler, Schulschwimmen und Vereinssport zu
erhalten. Diesem Ziel sind wir nun wieder ein ganzes Stück näher gekommen“, erklärte SPD-Fraktionsvorsitzender
Daniel Heidler.

Die SPD hatte seit Beginn der Bäderdiskussion den Standpunkt vertreten, dass Kamen nicht
schwimmbadfrei werden darf. Mitgewirkt an der Entscheidung hat auch das Kamener Mitglied der SPD-Fraktion
im Ruhrparlament des Regionalverband Ruhr, Oliver Bartosch. „Ich freue mich über die große
Einigkeit im Ruhrparlament, wo die Wichtigkeit des Schwimmsports als sozialpolitische Aufgabe verstanden
wurde und neben vielen Projekten der sozialen Teilhabe diesmal auch unsere Stadt einen nennbaren Anteil
bekommen hat. Der Planungsausschuss des RVR befasste sich am 17. Februar mit den Vorlagen für die
Fördertöpfe, der Verbandsausschuss des RVR verabschiedete die Vorlagen am 8. März einstimmig.
Sechs Millionen Euro bekommt die Stadt Kamen für das Kombibad aus Städtebaufördermitteln (3,5
Millionen vom Land und 2,5 Millionen vom Bund).

Quelle:Daniel Heidler, SPD-Fraktionsvorsitzender